Technische Parameter

Seit 1993 wurden

 

  • über 32 km überörtlicher Verbindungssammler,
  • ca. 59 km innerörtliche Schmutzwasserkanäle (ohne Hausanschlüsse) und
  • ca. 46 km innerörtliche Regenwasserkanäle (ohne Hausanschlüsse)

 

als Trennsystem errichtet (Stand 31.12.2016).

 

Außerdem betreut und wartet der AWZV über 10 km Altkanal (TOK, RW, SW). In Summe werden somit ca. 150 km Kanal betreut.

 

Die Gesamtinvestitionen beliefen sich bisher auf über 50,6 Mio. € (Stand 31.12.2016).

 

Für die getätigten Investitionen wurden über 12,3 Mio. € Fördermittel zur Verfügung gestellt (31.12.2016).

 

Der Restbuchwert des Anlagevermögens zum 31.12.2016 betrug 34.618.064,39 €.

 

Zurzeit werden im Verbandsgebiet 7 Pumpstationen sowie 2 Messstationen betrieben.

 

Aufgrund des Vorhandenseins von großflächigen Schutzgebieten (Trinkwasserzone II und III) sowie hydrogeologischer Besonderheiten im Gipskarst, kann der Verband keine eigenen Kläranlagen betreiben.

 

Deshalb wird das gesamte Abwasser des Verbandes gesammelt und der Zentralkläranlage der Stadt Nordhausen zugeführt, an deren Bau sich der Abwasserzweckverband „Südharz“ beteiligt hat. Auch bei Ersatzinvestitionen an der Kläranlage Nordhausen ist der Verband beteiligt.

 

Altkläranlagen im Verbandsgebiet (Ellrich, Sülzhayn und Übergangslösung Ilfeld) wurden außer Betrieb genommen und zurückgebaut.